Yuma 4×4

Media and Communications

Wie kann man laufende Google Ads Konten optimieren? [Frag Bloofusion #15]

Wie kann man laufende Google Ads Konten optimieren? [Frag Bloofusion #15]


Auch wenn man seine Google Ads Konten
umfangreich aufgebaut hat und der Meinung ist, dass alles funktioniert, dann
gibt es eigentlich immer etwas zu tun. Welche Dinge sie regelmäßig im Auge
behalten sollten, das erkläre ich ihnen heute in unserem Video. Hallo, ich bin Marlen Voelkner, Online Marketing Managerin bei der Agentur Bloofusion. Schön, dass sie
heute da sind. Ja, der erste Punkt den man sich wirklich mindestens einmal die
Woche anschauen sollte, das sind die sogenannten Suchanfragen. Sofern sie ihr
Konto nicht so aufgebaut haben, dass wirklich alle Keywords komplett die Keyword-Option “exakt” haben, haben sie immer Streuverluste und deswegen sollte
man sich die Suchanfragen regelmäßig anschauen, um auch eventuell falsche
Keywords die hier mit reingerutscht sind, ausschließen zu können oder z. B.
irgendwelche neuen Keywords einzupflegen in das Konto Also hier wirklich die
Suchanfragen pro Kampagne wirklich einmal die Woche durchschauen. Nach den
Suchanfragen sollte man sich auch die Anzeigentexte regelmäßig anschauen. Das
braucht man nicht unbedingt einmal die Woche zu machen
aber da man ja nach Googles Empfehlung auf jeden Fall pro Anzeigengruppe
mehrere Anzeigentexte laufen hat, sollte man das auf jeden Fall auch alle paar
Wochen spätestens alle paar Monate sich anschauen, wie die unterschiedlichen
Anzeigentexte performen und so daneben auch eventuelle Schwachstellen oder eben
einfach ja Verbesserungsbedarf entdecken. Und die Anzeigentexte gegebenenfalls
auch anpassen. Nach den Anzeigen sollte man sich auch
die Anzeigenerweiterungen regelmäßig anschauen,
hier gibt es wirklich eine enorme Auswahl von Google und deswegen kann es
nicht schaden, sich regelmäßig die Erweiterungen anzuschauen, die man im
Konto hinterlegt hat und zu überprüfen, ob man vielleicht weitere Anzeigenerweiterungen hinzufügen muss. Oder ob man die bestehenden Anzeigenerweiterungen
vielleicht nachbessern muss, bearbeiten muss, vielleicht gibt es bestimmte
Angebote die sich auch verändert haben. Also auch hier auf jeden Fall ein
Punkt, der auf ihrer regelmäßigen Checkliste drauf stehen sollte. Und sofern sie
Produkte über Produktanzeigen in Google Shopping vertreiben, sollten sie
auf jeden Fall auch bei Google Shopping in den
Merchant Center, also das sogenannte Händlerkonto, minimum einmal die
Woche reinschauen denn hier kann es immer mal wieder zu Produktablehnungen
führen und wenn diese sich häufen oder z. B. auch Probleme mit dem
ganzen Konto an sich bestehen, also sprich z. B. mit der Versandinformation oder mit der Bezahlweise dann kann auch teilweise ein ganzes
Konto komplett gesperrt werden und damit sie das nicht erst dann entdecken wenn
die Impressionen und Klicks in Google Ads quasi nicht mehr erkennbar sind,
sondern schon frühzeitig auch die Warnung wahrnehmen,
falls sie ihre Mails diesbezüglich nicht mitbekommen haben sollten, dann schauen
sie auf jeden Fall regelmäßig in das Merchant Center rein.
Das ist auf jeden Fall auch etwas was zum wöchentlichen Turnus, sowie die
Suchanfrage dazu zählen sollten. Ja ein Bereich den man jetzt nicht unbedingt in
die regelmäßigen To Do’s mit aufnehmen sollte, aber auf jeden fall sich auch
einmal pro Jahr anschauen sollte, das sind die sogenannten Einstellungen,
die sie auf Kampagnenebene festlegen oder auch auf Kontoebene. Schauen sie sich an, ob
sich da Sachen verändern ob sie eventuelle Anzeigenrotationen
Auslieferungen anpassen müssen, ob sich irgendwelche Anforderungen bei ihnen
verändert haben. Genau und zu guter letzt sollte man natürlich auch seine
Mitbewerber im Auge behalten. Das kann man ja in Google Ads sehr gut über den
Auktionsdatenbericht und ja hier sollte man auf jeden fall auch
regelmäßig mal reinschauen. Vor Allem spätestens dann wenn einem irgendwelche
Veränderungen auffallen also sprich steigende CPC’s aber keine Anzeigenpositionen nicht und obwohl der Qualitätsfaktor eigentlich gleich bleibt,
dann kann man auf jeden Fall erwarten, dass ein Mitbewerber hier aggressiver
bietet und einen höheren Impressionen Anteil letzten Endes bekommt. Deswegen
schauen sie da mal rein, sehen sie was für Mitbewerber überhaupt
ja in ihrem Keyword-Markt quasi vorhanden sind und was für einen Anteil
die haben, ob sie Positionen oberhalb von ihnen haben, unterhalb von ihnen. Das ist
auf jeden Fall gut wenn man seine Konkurrenz kennt, natürlich auch im
Online Marketing. Und das sind die Schritte, die
sie als gute Account Manager wirklich regelmäßig gehen sollten.
Sprich kennen sie ihr Konto, überprüfen sie ihr Konto regelmäßig und dann sollte
einer guten Konto-Performance wirklich nichts im Wege stehen.
Ich hoffe diese Tipps konnten ihnen weiterhelfen. Ich danke ihnen fürs
zuschauen und bis zum nächsten Mal!

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.