Yuma 4×4

Media and Communications

Techniques: 8. Video clip about emotions

Techniques:  8. Video clip about emotions


Die Aktivität, die Sie sehen werden, ist von realen Situationen inspiriert. Wir wollten über Emotionen wie Angst, Stress und den Wunsch, andere zu helfen, sprechen. Was hältst du von den Kindern vor jemandem, der Hilfe braucht? Einige sind eher zurückhaltend beim Export, während andere bereit sind zu helfen. Wollten wir auch verstehen, wie es sich anfühlt, von jemandem geholfen zu werden? Wir wollten, dass sich die Aktivität mit diesen Fragen befasst, und es hat funktioniert. Einige Jungs kamen am Ende der Aktivität zu mir und sagten mir, dass sie ihre Emotionen wahrnehmen könnten. 3 Euro und 20 Cent, bitte. Was passiert? Schneller, bitte. Ich weiß es nicht. Könnten Sie bitte warten? Was ist das Problem? Es hat kein Geld. Hey, was passiert? Wir warten. Beeilen Sie sich. Entschuldigen Sie mich. Bitte, es tut mir leid. Wie nennen Sie sich selbst? Arat Wo kommen Sie her? Aus Afghanistan. Wozu brauchst du Bücher? Ich gehe zur Schule. deutsches Studium Entschuldige, dass ich aufgehört habe zu reden und die Linie verschoben habe? Vorsicht, bitte! Ja, es tut mir leid. Ich habe das Geld vergessen. Es spielt keine Rolle, was du vergessen hast! Beruhigen Sie sich! Nichts ist passiert. Es gibt keinen Grund, so nervös zu sein. Wir haben so viel Zeit, wie wir brauchen! Er ist Ausländer, er kann kein Deutsch. Er arbeitet nicht. Ich habe keine Zeit, ich muss zur Arbeit, sonst wird mich mein Chef entlassen! Ich sagte, ich habe meine Brieftasche vergessen. Warum betrittst du einen Supermarkt, wenn du das Geld nicht hast? Ja, ich kam rein, aber ich wusste nicht, dass ich die Brieftasche nicht hatte. Was kann ich dagegen tun? Was würden Sie für mich tun? Würden Sie mir helfen? Ja! Auch wenn ich nicht genug Geld hatte? Ja, wenn ich kein Geld habe, helfen mir meine Freunde immer. Ein Euro ist auch genug. Emotionserziehung ist wichtig in meinem Unterricht. weil es meinen Schülern erlaubt, in verschiedene Situationen einzutauchen. und machen sich die Inhalte zu eigen, die ihnen am nächsten stehen. Lernen Sie, Empfindungen wie Stress, Wut und Traurigkeit zu erkennen. Und sie auf die am besten geeignete Weise zu verwalten. Ein weiterer Grund, warum ich mich für dieses Thema interessiert habe, ist, dass durch die Vermittlung von Emotionen lernen wir, andere besser zu verstehen. Und damit eine positive Gruppendynamik zu entwickeln. Im Klassenzimmer gibt es schüchterne Schüler und andere, die jähzorniger sind. So lernen sie sich besser kennen. Und auch, um sich besser auszudrücken. Und um Unterschiede im Lernprozess zu erkennen.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.